Massage bei Schulterschmerz

Die Massage dient zur mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreize. Es kommt zu einer verstärkten Durchblutung wodurch der Gewebsstoffwechsel angeregt wird. Die Wirkung der Massage erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus und schließt auch die Psyche mit ein. In der Muskulatur sorgt eine verstärkte Durchblutung für Entspannung und im umliegenden Bindegewebe für einen Umbau von Gewebestrukturen. Besonders geeignet ist diese Behandlungsform für das Krankheitsbild Thoracic Outlet Syndrom. Hier kann durch eine Entspannung der Muskulatur der Druck auf Nerven und Blutgefäße gemindert werden und somit eine Linderung der Symptome erreicht werden.