Infraspinatus-Test (M. infraspinatus)

Durchführung

Der Patient sitzt und der Behandler bringt den Ellenbogen in 90 Grad Beugung. Die Daumen des Patienten zeigen zur Decke. Die Ellenbogen des Patienten sind leicht vom Körper abgewinkelt (max. 30 °). Der Patient wird gebeten den Handrücken nun nach außen gegen die Hand des Untersuchers zu spannen.

Beurteilung

Kann der Patient keine Kraft gegen den Widerstand aufbauen im Seitenvergleich oder entwickelt Schmerzen dabei so wird der Test als positiv gewertet und es wird mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit von einer Läsion des M. infraspinatus ausgegangen.

 

Sensitivität: ??

Spezifität: ??

 

Neuere Untersuchungen konnten eine bessere Isolierbarkeit des M. infraspinatus vom M. supraspinatus, in 30 ° Flektion im Schultergelenk, zeigen. In wie weit dies Auswirkungen auf die Sensitivität und Spezifität bei der Testung hat ist noch nicht hinreichend belegt.