Belly-press-Test (M. subscapularis)

Durchführung

Der Behandler beugt den Ellenbogen des Patienten auf ca. 90 Grad. Dann legt er die Hand des Patienten auf dessen Bauch. Hand und Unterarm sollten sich in einer Linie befinden. Der Patient wird nun gebeten mit der Hand auf seinen Bauch zu drücken und dabei den Handballen zu belasten.

Beurteilung

Kann der Patient auf seinen Bauch Druck ausüben ohne das sich sein Handgelenk beugt oder er Schmerzen dabei verspürt, so ist der Test negativ. Sollte der Patient den Test nur ausführen können indem er sein Handgelenk 30 Grad beugt, so ist von einer Teilläsion auszugehen. Sollte er es 60 ° beugen müssen um den Druck aufbauen zu können, ist von einer größeren Schädigung der Subscapularissehne auszugehen.

 

Sensitivität: 26-29 %

Spezifität: 93-95 %

 

EMG-Untersuchungen konnten zeigen das der Lift-off-Test eher die unteren Anteile des M. subscapularis ansteuert während der Belly-Press-Test eher den oberen Anteil beurteilen lässt.